Banner

Banner

Sonntag, Februar 25, 2007

WG-Party in München

Genau dann, wenn man denkt, dass man alle kennenswerten Landshuter kennt (weil man selbst der einzige kennenswerte Landshuter ist), geht man nichts ahnend auf eine WG-Party mit lauter Exil-Landshutern und wird vom Gegenteil überzeugt. Da in Landshut aber nix los sein darf, war die Party natürlich in München.



Anfangs war die Stimmung verständlicherweise eher lau; meine für diesen Abend extra zusammengestellte CD mit phantastischer Musik hatte ihren Weg noch nicht in den CD-Spieler und die Ohren der Gäste gefunden.
Auf dem Bild denkt Frauke gerade über einen vorzeitigen Abbruch der Party nach. Man beachte: Bea noch ohne Krisenblick. Der kam erst ein paar Minuten später, blieb dafür aber bis zum Schluß.



Das Eis brach, als sich Flo mit dem Hasen "Frosch" auf den Pilgerweg machte.



Schöne Menschen entstellt nichts. Was allerdings keinerlei Bezug zu diesem Bild hier hat.



Wo isn die Wahlwiederholung bei dem Handy?



NOCH ein Bier? Schatz, du hattest doch schon eins!



Es gab auch Essen.



Und ne Menge Licht. Interessant, wie passgenau Min-Toi das Lächeln des Buddha hinter ihm nachstellt. Min-Toi schreibt man wahrscheinlich anders, sorry dafür. Aber immer noch besser als das "mach die Tür auf, wir haben hier nen Chinesen oder Japaner oder so der Karate kann und die Tür sonst einschlägt" von nem anderen Gast.



Da Franca nicht raucht, gehe ich davon aus, dass sie auf diesem Bild die Zigarette eines anderen Gastes demontiert.



Mystery Wandfleck.


Extreme Kinderrutsching.


Der eigens zum Festhalten der Kloschüssel beauftragte Sicherheitsbeamte; man weiß ja nie, wer so alles Kloschüsseln klauen will.
Interessante Tatsache: Vor seinem lautstarken Streitgespräch mit dem Porzellanthron hatte er noch ne Sonnenbrille aufgehabt, nachher nicht mehr. Dafür wurde er aber im Anschluss ganz lieb geföhnt.

Irgendwann zwischendurch war die Polizei da, aber die durfte ich nicht fotografieren.

Dicker Dank an die Organisatoren der Party, Robin, Frauke, Simone und Krisenmanagerin Bea, die in just diesem Moment mit der Wiederbewohnbarmachung der WG beschäftigt sind. Gerne wieder :) Und merke: immer zur näheren Wand hin.

Die verhaute Formatierung liegt übrigens net an mir. Blogger ist schuld.

Nachbrenner:

Ja, SO lustig war's.

Nachbrenner 2:

Der Ritterschlag für die Party.

Kommentare:

suqin2677 hat gesagt…

Very good article,I prepared a very good gift for you, please visit my blog, The best browser fo you in History

Heretik's Hell hat gesagt…

Spam! Woohoo!